Hier organisieren wir gemeinsam eine Tupperware-Vorführung.

 

Überlegen Sie sich als erstes, wo Sie die Vorführung gerne halten würden:

daheim in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus
in Ihren Geschäftsräumen (falls vorhanden)
im Vereinsheim Ihres Vereins (bitte erst nachfragen!)
in einem Lokal oder einer Gaststätte (bitte erst nachfragen!)
im Kindergarten Ihres Kindes (bitte erst nachfragen!)
an Ihrem Arbeitsplatz (bitte erst nachfragen!)
sonstiger Ort:



Als zweiten Schritt sollten wir einen Termin vereinbaren, damit Sie Ihre Bekannten und Freunde gleich für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit einladen können:

(Bitte unbedingt Ihren Namen und Ihre Telefon-Nummer angeben, damit ich mich bei Ihnen melden kann. Falls vorhanden, bitte auch Ihre E-Mail-Adresse.
Nennen Sie mir freundlicherweise zwei Termine, die Ihnen gut passen würden.)

 

                 Frau                Herr

Vorname:
Name:
Straße:
PLZ  Wohnort:
Telefon:
Fax:
E-Mail:


Terminvorschläge,
Fragen:



   


 


Vielen Dank, dass Sie alles ausgefüllt und abgeschickt haben.
Jetzt geben Sie mir bitte einen oder zwei Tage Zeit, mich bei Ihnen zu melden.

Sie können aber inzwischen schon überlegen, wen Sie einladen wollen. Machen Sie sich eine Liste mit Namen und Telefon-Nummern, damit Sie dann, wenn wir uns über den Termin einig sind, gleich mit dem Einladen loslegen können.

Hier finden Sie nützliche Tipps, wen Sie alles einladen können:

- Mutter und Schwiegermutter 
- Omas (falls sie selber nichts brauchen, bestellen sie vielleicht etwas für Sie)  
- Freundinnen und Freunde
- Schwestern und Schwägerinnen
- Tanten
- Kusinen
- Nichten
- Verwandte und Bekannte aus anderen Ortschaften
- nähere und weitere Nachbarinnen
- ehemalige Nachbarinnen
- Zeitungsfrau, Postbotin
- Vermieter, Hausverwalter, Hausmeister (bzw. deren Frauen)
- ehemalige Schul- und/oder Studiums-Freundinnen
- Bekannte von der Volkshochschule oder aus anderen Kursen
- Arbeitskolleginnen und -kollegen (auch von früher)
- Arbeitskolleginnen und -kollegen des Partners
- Inhaber und Angestellte in Geschäften (Metzger, Bäcker, Supermarkt, Apotheke, Blumenladen, Boutique, Reinigung, Tankstelle, Bank, Post, Friseur, Nagelstudio, usw.)
- Frauen, die man beim Einkaufen trifft
- Bekannte aus der Kirche, auch Pfarrersfrau oder Pfarrersköchin
- Ärztin, Zahnärztin, Arzthelferinnen, Frau des Arztes und des Zahnarztes, Masseuse
- Bekannte von Krankenhaus- oder Kuraufenthalt
- Versicherungsvertreter
- Bekannte von Freizeitaktivitäten
- Frauen aus dem Fitness- oder Sonnenstudio
- Frauen aus dem Schwimmbad
- Frauen, mit denen Sie ein Hobby teilen (singen (Chor), basteln, handarbeiten, laufen, turnen)
- Leute vom Näh-, Tanz- oder Kochkurs
- Bekannte von Vereinen
- Sportkameradinnen (auch von früher)
- Sportkameraden des Mannes / der Kinder
- Mütter der Freunde der Kinder
- Frauen vom Spielplatz der Kinder
- Mütter aus der Krabbelgruppe
- Bekannte von der Schwangerschaftsgymnastik
- Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen
- Singles mit eigenem Haushalt (auch Männer fragen)
- junge Mädchen, die Aussteuer sammeln
- Mütter und Omas von Jugendlichen, die ausziehen
- jung Verheiratete und Brautleute
- Leute, die noch nie auf einer Vorführung waren
- Bekannte aus dem eigenen Telefon-Verzeichnis
- nette Zufallsbekanntschaften

Sie müssen sich nicht nur auf Frauen beschränken. Vielleicht kennen Sie auch Männer, die gerne kochen. Es bleibt aber Ihnen überlassen, welchen Personenkreis Sie einladen.

Da meistens nicht alle Bekannten Zeit haben oder an dem vereinbarten Termin kommen können, laden Sie lieber ein paar Leute mehr ein als zu wenig. Je mehr Personen anwesend sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie selbst mehr geschenkt bekommen.

Die Gästeliste zum Ausdrucken und Namen notieren finden Sie hier.

Falls Sie noch nie auf einer Tupperparty waren, lesen Sie hier, was das denn überhaupt ist.

 

Und hier geht's zurück zu den aktuellen Angeboten von Tupperware.

  


<< ZURÜCK <<

NACH OBEN

>> HOME <<